Gästebuch Kontakt Impressum

Druckbare Version

Sicherheitspolitisches

Sicherheitspolitik

Deutscher Bundestag Berlin

Neben den bisher aufgezeigten Aktivitäten ist das Thema Sicherheitspolitik für uns ebenfalls ein wichtiger Bestandteil unserer Akivitäten. Neben Vorträgen zum Thema handelt es sich u.a. auch um die Teilnahme an Besuchsprogrammen etc.

Empfehlenswerte Links zum Thema Bundeswehr und Sicherheitspolitik:

Soldatenglück - alles Rund um die Bundeswehr und Sicherheitspolitik

Besuch des Deutschen Bundestages in Berlin

Das Brandenburger Tor


RK-Ausflug an die Spree

Politik und die Grundfesten unserer Demokratie erlebten unsere Kameraden am vorletzten Augustwochenende in Berlin. Hier standen neben den touristischen Attraktionen u.a. auch der Besuch des Deutschen Bundestages auf dem Plan.
Nach mehrstündiger Busfahrt erreichten die Kameraden in Begleitung ihrer Partner die Julius-Leber-Kaserne im Berliner Stadteil Reineckendorf. Die Kaserne, unmittelbar neben dem Flughafen Berlin-Tegel gelegen, bot den Teilnhemern dieser politischen Weiterbildung Quartier für die Dauer des Aufenthaltes in Berlin.

Dies wurde erst Dank der Unterstützung des Standortkommandos Berlin möglich.

Nach dem beziehen der Quartiere folgte eine Führung durch die Julius-Leber-Kaserne. Hierbei konnten sich die Teilnehmer einen Einblick in die Berliner Größenverhältnisse und die historischen Aspeckte der ehemaligen französichen Garnison im "Quartier Napoléon" verschaffen.
Der Tag endete im Kreise unserer Berliner Freunde in der UHG. Viele der RK-Kameraden haben im Verlaufe ihrer Dienstzeit bei der Bundeswehr den Standort Berlin kennengelernt und so war es den Kameraden ein Anliegen eine alte Institution der Julius-Leber-Kaserne zu ehren.

Über viele Jahre eine bekannte Größe ist Hennes, auch bekannt als der Reservistenwirt- ein kölsches Urgestein, dass über die vielen Irrungen und Wirrungen des Lebens nach Berlin gefunden hat. Zur Zeit der französichen Garnison bereits Angestellter der Französichen Streitkräfte in Berlin entstand eine kleine kölsche Kneipe innerhalb der Kasernenmauern. Nach übergabe der Kaserne an die Bundeswehr wurde das "Chap" im Verbund mit der Landesgruppe Berlin des VdRBW und insbesondere der RK 05 FRANCE und der ALEF ( Vereinigung der ehemaligen Angehörigen der franz. Streitkräfte ) weitergeführt.

Hennes schenkte hier allen Rheinländern ein kleines Stück Heimat im Herzen Berlins und hatte immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Soldaten. Zu Beginn diesen Jahres war es an der Zeit Abschied zu nehmen. Unser Hennes, mittlerweile 70-jährig, hängte Schürze und Köbes an den Nagel.

Sein Lebenswerk findet bei allen Anerkennung die Ihn kennen und schätzen gelernt haben. Daher war es den Kameraden der RK ein Anliegen Ihm persönlich dafür zu danken.Der Samstag stand ganz im Zeichen der Politik.

Auf Einladung des Besucherdienstes des Deutschen Bundestages wurde den Teilnehmer tiefe Einblicke in des politische Geschehen des Bundestages, dessen Arbeitsweise und die Gegebenheiten des Reichstagsgebäudes gewährt. Höhepunkt der Besichtigung war das Dach und die Kuppel des Reichstagsgebäudes, vom dem die Kameraden bei wunderschönem Wetter die Aussicht auf Berlin geniessen durften.

Im Anschluß folgte eine Stadtbesichtigung zu Fuss, bei der die Highlights am Spreeufer, am Brandenburger Tor, dem Pariser Platz bis hin zum Gendarmenmarkt besichtigt wurden. Nach diesem anstrengenden Besichtigungsprogramm folgte Abends der Abschluß der Veranstaltung in der Zitadelle Spandau bei einem zünftigen Rittermahl.

Sonntagabends kehrten die Teilnehmer erschöpft aber wohlbehalten zurück.

Besuch in Berlin

Hauptstadtbesuch

RK-Kameraden in Potsdam


Viele Kameraden der RK waren Angehörige des zum 31.März diesen Jahres ausser Dienst gestellten Sicherungsbataillons 902. Im Rahmen eine politischen Weiterbildung folgten die Kameraden des Btl`s einer Einladung des ehemaligen Kommandeurs des Standortkommandos Berlin, Hr. Oberst Schulze, das Standortkommando Berlin und die Hauptstadt kennen zu lernen. In enger Abstimmung mit dem StKdo Berlin erstellte der SF d.R. Detlef Heinen ein interessantes und Abwechslungsreiches Besuchsprogram.

So vorbereitet traf man sich in Bonner BMVg, um per Bus nach Berlin zu fahren. In der Julius-Leber-Kaserne angekommen, wurden die Soldaten von Oberst Schulze herzlich begrüßt. Es folgten ein Lagevortrag zum Standortkommando,sowie dessen Aufgaben in der Hauptstadt Berlin und eine Führung durch das weitläufige Areal der JLK, wie Kaserne von liebevoll ihren Soldaten genannt wird. Anschließend folgte ein Besuch des traditionellen deutsch-französischem Freundschaftsfestes. Der Abend wurde im Kreise der Kameraden in der OHG der JLK verbracht.

Am darauffolgenden Tag stand das geschichtliche und politische Berlin im Mittelpunkt der Weiterbildung. Am Vormittag erfolgte ein Besuch der Gedenkstätte Hohenschönhausen, zu DDR-Zeiten ein STASI-Gefängnis im Ostberliner Bezirk Hohenschönhausen. Die Einweisung in die historischen Gegebenheiten erfolgte durch einen ehemaligen Häftling dieses Gefängnisses, der anhand der eigenen Erfahrungen den Teilnehmern recht eindrucksvoll das Leben und die Hölle dieses Ortes nahe brachte.

Anschließend ging es weiter in Richtung Reichstagsgebäude. An den Besucherschlangen vorbei gelangten die Soldaten zum Osteingang des Bundestages. Hier begann die Führung durch den Deutschen Bundestag, vom Plenarsaal bis hin zu den Fraktionsausschüssen und zu guter Letzt auf das Dach des Reichstagsgebäudes. Von hier war der sehr gute Ausblick über Berlin zu geniesen. Kaum waren die Fakten und Eindrücke verdaut, wurde auch schon wieder der Bus bestiegen. Diese Fahrt führte die Kameraden nun nach Potsdam zum Schloß Cecilienhof.

Das preussische Schloß war im Jahre 1945 Ort der "Potsdamer Konferenz", in welcher die alliierten Siegermächte die Grundsteine für die Nachkriegsordnung der Welt gelegt haben. Die hier stattfindende Führung vermittelt dem Besucher einen guten Eindruck insbesondere um dieses Geschehen. Zum Abschluß dieses sehr informativen Tages nutzen die Kameraden die Möglichkeit eines kleinen Spaziergangs durch den herrlichen Schloßpark bevor es wieder hieß: " Aufsitzen".

Nach einer kurzen Pause folgte der Höhepunkt des Programms, die Besichtigung der Zitadelle Spandau, mit anschließendem Junkermahl. Hierbei leißen es sich die Soldaten nicht nehmen, den Organisator SF Detlef Heinen in entsprechendem Rahmen zum Ritter schlagen zu lassen.

Nach einer kurzen Nacht ging es dann per Bus in Richtung Heimat zurück.

Berliner Impressionen

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.