2012

Weihnachtsfeier 2012

Am 15. Dezember trafen sich die Kameraden im Kreise ihrer Familien und Freunde in der Gaststätte "Friesdorfer Hof" in Bonn zum traditionellen Jahresabschluss.

Eröffnet wurde die Weihnachtsfeier durch den Vorsitzenden OFwd.R. Alexander Bayer, der in seiner Ansprache neben einer Gedenkminute für die Gefallenen der RK und Bundeswehr ebenso den Kameraden gedachte, die Weihnachten im Einsatz sind.

In der sich anschliessenden Weihnachtsfeier wurden verdiente Mitglieder ausgezeichnet. So erhielten:

HG d.R. Dirk Powilleit das Bezirkswappen der Bezirksgruppe Köln/Aachen in Bronze
OFw d.R. Rudolf Wickel das Bezirkswappen der Bezirksgruppe Köln/Aachen in Bronze

HG d.R. Michael Flasspöhler das Bezirkswappen der Bezirksgruppe Köln/Aachen in Silber

Den Ehrungen folgte der gemütliche Teil mit reichhaltigen Speisen und Getränken.

Der Ausblick auf das Jahr 2013 zeigt wieder ein abwechslungsreiches Programm mit Höhepunkten wie dem AGSHP-Schiessen, Schulschiessen, Leistungsmarsch, 40 jähriges Jubiläum der RK, militärhistorischen Exkursionen und dem Bonner Infanterie Camp.

Allen Mitgliedern und Freunden der RK ,sowie deren Angehörigen wünschte der Vorstand ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und vorallem gesundes Jahr 2013.

Der Vorstand:
OF d.R. A. Bayer, OStF d.R. D. Heinen, Btsm d.R. A. Plum,SU d.R. F. Sobkowski




Gedenkstätte "Buchenwald"



OFw d.R. Alexander Bayer hatte im November die Gelegenheit die Gedenkstätte "Buchenwald" bei Weimar zu besuchen.

"Nur wenige Kilometer entfernt von der Klassikerstadt Weimar lässt die SS 1937 ein Konzentrationslager errichten. Sein Name "Buchenwald" wird zum Synonym für die nationalsozialistischen Verbrechen.

Im August 1945 funktioniert die sowjetische Besatzungsmacht das Hauptlager des ehemaligen KZ in eines ihrer Speziallager um. Dort werden vorrangig lokale Funktionsträger der NSDAP, aber auch Jugendliche und Denunzierte interniert."

(entnommen der Homepage der Gedenkstätte)

Das folgende Bildmaterial ist auf dem Gelände der Gedenkstätte entstanden und von den dortigen Informationstafen abfotografiert.




Wilde Tiere in der Natur



Das Panzerbataillon 393 unterstützte das Fraunhofer Institutes für Hochfrequenzphysik und Radartechnik bei der Erfüllung Ihrer Forschungsaufträge.

Dabei konnten folgende Fotos aufgenommen werden.




Volkstrauertag 2012



Anlässlich des Volkstrauertages versammelten sich die Kameraden der RK gemeinsam mit der Kyffhäuserkameradschaft Berkum, um der Toten und Gefallenen der Weltkriege und Auslandseinsätze zu gedenken.
Der Zeremonie wohnten auch der Landesvorsitzende des Kyffhäuserbundes Leo Engel mit Gattin, der Bürgermeister der Gemeinde Wachtberg, Hr. Theo Hüffel, und einige Ratsmitglieder bei. Ebenfalls war eine große Anzahl von Wachtberger Bürgern gekommen, um an der Zeremonie teilzunehmen. Die musikalische Begleitung erfolgte durch die Berkumer Dorfmusikanten.

Die Begrüßung der Anwesenden erfolgte um 11:00 Uhr vor den Fackelträgern und Kranzträgern der RK Bad Godesberg/ Wachtberg durch Herrn Manfred Möller, dem Vorsitzenden der Kyffhäusserkameradschaft. Nach seinem Grußwort gedachte er kurz der traurigen Ereignissen von vor über 70 Jahren.
Ihm folgte Oberfeldwebel d.R. Alexander Bayer, der in seiner Rede den Bogen aus der Vergangenheit in die Gegenwart spannte und der Gefallenen der Einsätze der Bundeswehr gedachte. Er erinnerte, das es die Pflicht aller sei die Tradition und das Gedenken an die Gefallenen aufrecht zu erhalten.

Theo Hüffel schloss sich mit seiner Rede an und reflektierte die Ereignisse aus der Sicht der Bürger und wies auf den Erhalt des Friedensnobelpreises für Europa hin. Alles in allem wurde dem Wunsch Ausdruck verliehen, das sich diese Ereignisse nicht wiederholen dürfen und die bewaffneten Konflikte auf der Welt in Erinnerung an diese schlimmen Erfahrungen beigelegt werden müssten.

Es erfolgte die feierliche Kranzniederlegung begleitet durch das Musikstück "Ich hatte einen Kameraden". Nach dem Schlusschoral ergriff der Landesvorsitzender der Kyffhäuser Leo Engel das Wort und bat Herrn OF d.R. Alexander Bayer nach vorne. Diesem verlieh er vor den Kameraden und Bürgern den "Kyffhäuser Verdienstorden" in Anerkennungan seine Verdienste. Nach der Verleihung verblieben die Anwesenden für einen kurzen Gedankenaustausch am Ehrenmal.



Bonner Herbsthalbmarathon 2012


Am 10.11. fand unter der Leitung von OTL d.R. W. Kreutzwald der alljährliche Bonner Herbsthalbmarathon statt.

Kameraden der RK und der Reservisten Arbeitsgemeinschaft "Bonner Herbsthalbmarathon" trafen sich um 6:30 Uhr für die letzten Vorbereitungen zu diesem Lauf. Bereits am Vortag hatte ein Team die Laufstrecke ausgeschildert.

Es galt das Start- und Zielgelände entsprechend zu präperieren, die Verpflegung der Teilnehmer und Funktioner sicher zu stellen und den Meldekopf einzurichten.

Rund 150 Läufer fanden sich bei trockenem Wetter an der Universitätssportanlage auf dem Vebusberg ein um pünktlich den Lauf beginnen zu können. Um 12:30 Uhr wurde das Ziel geschlossen, nachdem alle Läufer und Läuferinnen wieder unversehrt angekommen waren.

Bei einer abschliessenden Stärkung und der Siegereherung waren sich alle einig, den Lauf auch im Jahr 2013 wieder stattfinden zu lassen.


8. Bonner Infanterie Camp 2012


Wie seit Jahren gute Tradition, so fand auch in diesem Jahr das Bonner Infanterie Camp statt. Die Veranstaltung wurde durch die RK Bad Godesberg-Wachtberg unter Führung des OF d.R. A. Bayer vorbereitet und geleitet.

Aufgrund einer Verkürzung von 3 auf 2 Tage traten am Freitagabend rund 30 Reservisten ihren "Dienst" im Rahmen einer VVAg zur vorherigen Infoveranstaltung in der Wahner Heide an. Nach einem erfolgreichen Informationsabend nahmen die restlichen Teilnehmer am Samstagmorgen ihren "Dienst" auf. Nach Einschleusung und Gruppeneinteilung folgte die obligatorische Waffenausgabe.

Die Teilnehmer starteten dann die Stationsausbildung. Schwerpunkt lag in diesem Jahr bei den indivduellen Grundfertigkeiten (IGF). Die Teilnehmer durchliefen somit die Stationen: Allg. Gefechtsdienst, Temporary Checkpoint, Einweisung in die Sanitätsausstattung des Soldaten im Einsatzland und Objektschutz. Der Dank gilt den Ausbildern des 3./Feldjägerbataillons 252 um SF Hüsson, die unseren Teilnehmern mit immer neuen Lagen das Thema Personen- und Fahrzeugdurchsuchung näher brachten. Ein weiterer Dank gilt den Ausbildern, die dieses Jahr wieder eine ansprechende, fordernde und interessante Stationsausbildung ausgearbeitet haben. Wir danken dem DRK Wachtberg für die Bereitstellung der Realversorgung.

Aufgrund der Verkürzung konnte leider die geplante Abschlussübung und die vorhergehende Nachtausbildung an Nachtsichtgeräten der Bundeswehr nicht mehr stattfinden.

Mit dem abschließenden Kameradschaftsabend zeigte sich der RK eigene Feldküchentrupp unter der Leitung des Verpflegungstruppführers SU d.R. Frank Sobkowski wieder bestens vorbereitet und konnte alle Wünsche erfüllen.

Der Dank der Teilnehmer für die gelungene Veranstaltung galt allen Kameraden, die sich für das gute Gelingen der Veranstaltung eingebracht haben. Diese Feststellung wurde von der Dienstaufsicht OTL d.R. Winfried Kreutzwald des LKdoNW geteilt. Auch er war voll des Lobes für diese runde Veranstaltung.



militär-historische Exkursion im Bereich Hürtgen

Vom 22.09. bis 23.09 unternahmen Angehhörige und Gäste der RK unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden OSF d.R. Detlef Heinen eine weiterbildende Exkursion in das Gebiet des Hürtgenwaldes zum Thema: Die Allerseelenschlacht 1944/45 im Bereich des Hürtgenwaldes.
Zwischen 1944 und 1945 standen sich amerikanische und deutsche Soldaten im Hürtgenwald gegenüber und bekämpften sich in einem brutalen Waldkampf, der 65.000 Opfer forderte.

Den Teilnehmern wurde an verschiedenen Orten ein Einblick in den damaligen Frontalltag gegeben, obwohl die grausamen Eindrücke trotz umfassendem Bildmaterials nur sehr schwer vermittelbar sind.

Am 22.9. trafen sich die Teilnehmer in Hürtgen Kleinhau, um dann gemeinsam an den Ochsenkopf zu verlegen, wo bei starkem Regen eine Orts- und Lageeinweisung erfolgte. Den Kameraden wurde in dieser Umgebung dann ein lagebezogenes Frühstück serviert, wie es bereits vor 67 Jahren der Fall war

Danach verlegte man nach ROETGEN und hat uns das Kampfwagenhinderniss am GRÖLISBACH besichtigt.

Wieder zurück am Ochsenkopf angekommen, starteten wir sofort mit der Zubereitung unserer Mittagsverpflegung. Dieses geschah teilweise im alten Stellungssystem. Nach erfolgter Einahme der Mitagsverpflegung und eine Lageeiweisung begaben sich die Teilnehmer auf dem Bunkerweg zu den beiden Gedenkstätten für die Gefallenen Soldaten wo Ehrungen der Gefallenen in würdiger Form vorgenommen worden sind.

Im weiteren Verlauf hatten alle Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein eine taktische Aufgabe zu bewältigen. Schwerpunkt hierbei lag auf der richtigen Beurteilung und Bewertung des Geländes.

Am Ende des ersten Tages wurde Unterkunft in der Donnersbergkaserne in Eschweiler bezogen. Bei einem gemeinsamen Abendessen fand die Nachbereitung des Erlebten statt.

Für den 23.09. war die Besichtigung mehrer Bunker sowie Museen angedacht. Nach dem Frühstück begaben sich die Teilnehmer in das Waldstück BUHLERT bei Schmidt, hier erwartete die Teilnehmer nach längerem Fußmarsch ein Wasserbunker sowie die Bunker 139/40 sowie den Bunker132. Die Telnehmer hatten die Möglichkeit die Bauwerke eingehend von innen und aussen zu betrachten.

Der weitere Weg führte die Teilnehmer nach Simonskall, wo am Ehrenmal des Luftwaffenfestungsbataillons ein Gesteck zur Ehrung der Gefallen niedergelegt und der Toten gedacht wurde.
Nach einem kurzen Imbiss, traf man sich mit Herrn Heckmann vom Geschichtsverein Hürtgenwald. Herr Heckmann gab eine Lageübersicht der Gemeinde Simonskall 1944/45 und führte unsere Kameraden durch den Sanitätsbunker. Hieran schloss sich nach einem eingehenden Vortrag durch Herrn Heckmann der Besuch des Friedensmuseums an.

Das Ende unserer Veranstaltung führte uns zum Ehrenfriedhof in Hürtgen. Hier wurde unser Kranz stellvertretend für alle Gefallen Soldaten am Grabe des Helden von Hürtgen Herrn Lt. Lengsfeld nieder gelegt.

Abschliessend haben alle Teilnehmer die Sinnlosigkeit dieser Kämpfe und dieses Menschliche Elend erkannt. Alle waren sich einig, dass sich so etwas nie wiederholen darf!

Der Dank des Leitenden geht an Herrn OTL Kreutzwald, der mit Rat und Tat zur Seite stand, sowie Herrn OG Lindau für seine Unterstützung in Vorbereitung und Duchführung.



Bunker in Dänemark

Bei seinem Besuch der Westküste Dänemarks bot sich OFw d.R. Alexander Bayer eine militär-historische Fundgrube an alten Bunkerwerken aus der Zeit ab 1944.

Die Küste wurde ab 1944 nach der alliierten Landung unter Hochdruck befestigt, da aus Sicht des deutsche Oberkommando die dänische Küste zwingend als Landungspunkt sich anbot, um von Norden gegen die deutschen Grenzen vorzustoßen.

In Dänemark wurde als einziges eine durchgehende Befestigungslienie geschaffen, die heute vieler Orts sichtbar ist. Während seines Aufenthalts in Ferring konnte sich OFw d.R. Alexander Bayer davon selbst überzeugen, dass die befestigten Zeitzeugen von einst an der Küstenlinie heute noch in regelmäßigen Abständen anzutreffen sind und teilweise auch noch zugängig sind.



Derletalfest 2012

Bereits zum 8. Mal in Folge repräsentierte die RK die Bundeswehr im Rahmen des Hardtberger Stadteilevents Derletalfest. Seit langer Zeit passierte dies in diesem Jahr wieder mit der Unterstützung der aktiven Truppe.

Schwerpunkt der diesjährigen Ausstellung war das Motto "Der Reservist in der Transformation der Bundeswehr". Ebenso wurde die Zusammenarbeit mit den befreundeten Vereinen dargestellt. Es freut uns, auch in diesem Jahr Vertreter des Vereins zum Erhalt der "Feste Kaiser Franz eV" mit an unserem Stand gehabt zu haben. Zum ersten Mal unterstütze uns die 3. Kompanie des Feldjägerbataillons 252 aus dem BMVg mit Personal und Material. Ebenso konnten wir Frau Hauptfeldwebel Neelmeier von der Karierreberatung der Bundeswehr an unserem Stand begrüßen, die den Besuchern alle Frage über eine Zukunft in der Bundeswehr beantwortet hat.

Der RK Vorsitzende OF d.R. Alexander Bayer konnte neben den unzähligen Besuchern auch in diesem Jahr die Bezirksbürgermeisterin des Bonner Stadteiles Hardtberg, Frau Petra Thorand und den stellv. Standortältesten von Bonn, Hr. Oberst Martin Weißenfels in der Ausstellung der RK begrüßen. Leider hat Herr Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch den Weg zu uns nicht gefunden.
Beide waren sich in dem Urteil mit den übrigen Besucher einig, das die Ausstellung hochinteressant und sehr gelungen war. Insbesondere der von der RK seit Jahren gelebte Leitsatz: "Bundeswehr zum Anfassen" findet bei allen Besuchern sehr großen Zuspruch.

Trotz der tropischen Temperaturen konnte das diesjährige Derletalfest Dank des hohen Engagement aller Beteiligten zu einem vollen Erfolg werden.



Familienbiwak 2012

Zum ersten Mal fand das in diesem Jahr ein Familienbiwak auf dem Truppenübungsplatz "Wahner Heide" statt.

In eigener Organisation trafen sich die Mitglieder der RK Bad Godesberg/ Wachtberg sowie Freunde aus den benachbarten RK's mit ihren Familien im Lager "Wahner Heide" zum Biwak.

Ab 16 Uhr trafen freitags die Mitglieder ein und bei einer guten Erbsensuppe mit Würstchen, gekocht von Elke Plum und Meike Bayer, verbrachte man den Abend unter freiem Himmel trotz einiger Regentrofen. Selbst die Neigungsgruppe "EM-Fussball" musste nicht auf das Spiel der Deutschen Nationalmannschaft verzichten!

Samstags bekamen die Reservisten dann von SFw d.R. Frank Hammesfahr, einem ehemaligen Feldjäger und nun Kölner Polizisten, eine Auffrischung in KFZ- und Personenkontrolle. Die anwesenden Kinder und Jugendlichen durften anschliessend ein speziell präpariertes KFZ untersuchen und fanden reichlich süße Überraschungen.

Am Nachmittag stand eine Schnitzeljagd auf dem Programm, die nur im Familienverbund gelöst werden konnte. Auf einem 4km langen Rundkurs galt es verschiedene Stationen anzulaufen und Aufgaben zu lösen.
Die Sieger HG d.R. Stefan Müller und Laurence Overwin wurden am Abend bei Lagerfeuerschein geehrt.

Für den Abend waren reichlich Würstchen und Steaks auf dem Grill zu finden und alle waren unter einem sternenklaren Himmel der Meinung, dass das Biwak im nächsten Jahr wieder an der gleichen Stelle stattfinden muss.



Besuch der EUROSATORY 2012 in Paris

Am 12. Juni flog Hptm d.R. Dr. Eric Oltmanns mit dem RK-Vorsitzenden OFw d.R. Alexander Bayer nach Paris zum Besuch der EUROSATORY 2012, die dort alle zwei Jahre stattfindet.
Die EUROSATORY ist eine Messe für das Militär, Polizei und Sicherheitskräfte. Dort werden die neusten Fahrzeuge, Ausrüstungsgegenstände und Waffen vorgestellt.
Bei dem informativen Rundgang konnten alleilei Kontakte geknüpft werden und Gespräche mit Vertretern der Wirtschaft geführt werden. Immer wieder bestand die Möglichkeit sich ein Bild über die Entwicklung in den einzelnen Sparten und Neuheiten zu machen. Dabei begrenzt sich der Ausstellerkreis nicht auf den europäischen Sektor, sondern es besteht hier die Möglichkeit sich weltweit zu informieren.

Eine gelungene Reise die in 2 Jahren wiederholt werden sollte.



Monte Kali Schießen 2012

Am 10. Mai machte sich eine Mannschaft der RK unter der Führung von Hptm d.R. Dr. Eric Oltmanns nach Mainz auf zum diesjährigen Monte Kali Pokalschießen. Begleitet wurde die Mannschaft von Btsm d.R. Achim Plum und OG d.R. Dirk Powilleit.
In Mainz wurde auf der Range der Amerikaner zuerst das Quatier in Form des rkeigenen Mannschaftzeltes aufgeschlagen. Die Kameraden erkundeten anschliessend das Angebot und schon bald hatte Btsm d.R. Achim Plum die Vorraussetzungen für das niederländische Schützenabzeichen erfüllt.
Es folgten weitere Abzeichen bei allen Kameraden. Im Pokalschießen belegte die Mannschaft der RK den 147. Platz von 336 teilnehmenden Mannschaften.

In der Einzelwertung belegte SU d.R. Frank Rühl-Eiserfey den 16. Platz von 1332 gewerteten Schützen.


Arbeitseinsatz an der Feste Kaiser Franz 2012


Am 14. April 2012 trafen sich wieder interessierte Kameraden der RK, um den Freunden des Vereins zur Erhalt der Feste Kaiser Franz eV zu helfen.
Gegen 8 Uhr traf das Arbeitskommando unter der Führung von OStFw d.R. Detlef Heinen in Koblenz ein und man besprach bei einem kleinen Frühstück die Ziele des heutigen Tages.
Die Feste Kaiser Franz besitzt als einzige Festungsanlage noch einen intakten Festungsofen, der wieder in Betrieb genommen werden soll. Dazu muss aber der einst angeschüttete Boden auf Originalniveau wieder abgetragen werden. Mit schwerem Gerät rückten die Kameraden dem Boden zu Laibe und mussten feststellen, dass sich unter der Betondecke eine Anhäufung an Bausschutt befand. Unter hohem körperlichem Einsatz wurde Kubikmeter um Kubikmeter Schutt aus dem Ofenraum entfernt.
Mittags legte man in gewohnter Manier eine eine Pause ein und richtete das Essen auf den mitgebrachten Esbitkochern her.

Am Nachmittag zeigten sich die Angehörigen zweier Besuchergruppen beeindruckt von dem geleisteten Engagement der Reservisten und konnten es nicht fassen, dass dies wirklich in unserer Freizeit geleistet wird.

Gegen 17 Uhr verabschiedeten sich die Kameraden aus Koblenz und es steht fest, dass noch mindestens 1 bis 2 Einsätze erfolgen müssen, bis der restliche Schutt entfernt ist.



Leistungmarsch 2012


Wie bereits in den Jahren zuvor, wurde von der RK eine DVag Leistungsmarsch vorbereitet und durchgeführt.

Dieser Leistungsmarsch wurde wie bereits im Jahr zuvor unter den neuen Bedingungen abgelegt. Bedingt durch die geänderten Anforderungen galt es mit 15kg Marschgepäck, je nach Alters- und Leistungsstufe, Entfernungen von 6km, 9km oder 12km in 10 Minuten je Kilometer zurückzulegen.

So traten am 17. März insgesamt 32 Kameraden an, um sich dieser Herausforderung zu stellen. Unter Leitung des RK-Vorsitzenden OF d.R. A. Bayer wurden die Stationen besetzt und anschließend die Teilnehmer auf die schön gelegene Strecke durch den Bonner Kottenforst bei frühlingshaften Temperaturen geschickt.

Alle Teilnehmer absolvierten den Marsch ohne Blessuren und erreichten das Ziel im BMVg auf dem Bonner Hardtberg. Schnellster Marschierer war in diesem Jahr Major d.R. Rene Zander, der die 12km Strecke in 72 Minuten absolvierte. Jeder Reservist, der die Bedingungen des Leistungsmarsches erfüllte, erhielt eine entsprechende Bescheinigung.

Zum Abschluß des spannenden Tages stand die Ehrung eines verdientes Mitgliedes der RK an.

So erhielt Hr. OFw d.R. Alexander Bayer aus der Hand von Hr. OStFw d.R. Heinen das Bezirkswappenins silber der BzGrp Köln Aachen des Reservistenverbandes für seine gezeigten Leistungen.



Schnee-Eifel-Pokal 2012

51 harte Kilometer standen den Teilnehmern des diesjährigen Schnee-Eifel-Pokals bevor. Unsere Mannschaft unter der Leitung des Leutnants d.R. Jan Gebhardt startete gegen 19:30 in der Nähe von Bitburg bei 5° Celsius in eine lange Nacht.
Nach einem harten zehnstündigen Marsch durch Dunkelheit und Kälte belegte unsere Mannschaft den 10. Platz.
Es gab neben der Identifizierung von taktischen Zeichen ungewohnte Konkurrenz durch starke Mannschaften der Feuerwehr und des THW's.

Einer guten straffen Organisation der ausrichtenden RK ist ein gelungener Marsch zu verdanken, der fordernd war und sich auf jeden Fall wieder lohnt.



Nachtorientierungsmarsch "Heide"

Vom 20. Januar bis 22. Januar 2012 fand der diesjährige Nachtorientierungsmarsch "Heide" in Dithmarschen statt.
Aus unserer RK nahm Lt d.R. Jan Gebhardt mit seinem Buddy OL d.R. Daniel Budde teil. Nach der Anreise wurden die Teams bei Kälte uns Nässe abends um 21:00 Uhr mit dem KOM zum Absetzpunkt gebracht. Bis 06:00 Uhr am nächsten Morgen galt es unter schwierigen Bedingungen eine Marschstrecke von rund 30km zu bewältigen. Auf dieser Marschstrecke waren Stationen anzulaufen und Aufgaben wie Eilmarsch, Sanitätseinlage, Bewältigung eines Hinterhalts und Handgranatenwurf zu absolvieren.
Müde aber erfolgreich ereichte unser Team um 06:30 Uhr das Biwak, wo eine kurze einstündige Erholungpause unter dem aufgabauten Schrägdach möglich war.
Danach ging es geschlossen auf die Standortschiessanlage, wo bei nasskaltem Wetter die Übungen für die Schützenschnur absolviert wurden. Zum Schluss erfolgte der Rückmarsch mit Verwundetentransport in die Kaserne, wo der wohlverdiente Kameradschaftsabend stattfand.

Eine fordernde an die Grenzen führende Veranstaltung war es, darin waren sich alle einig und man verabschiedete sich von einander mit der Aussicht sich im nächsten Jahr dort wiederzusehen.


AGSHP-Schiessen 2012

Am 21. Januar fand die erste Schiessausbildung im AGSHP in Kerpen statt unter der Leitung von OFw d.R. Alexander Bayer.

Die zahlreich angereisten Teilnehmer erwartete nach einem gemeinsamen Frühstück ein abwechslungsreiches forderndes und informatives Programm.

Im Kino 1 wurden die Teilnehmer unter der Leitung von Btsm d.R. Joachim Plum auf die diesjährigen Schulschiessen vorbereitet und schossen alle relevanten Übungen durch. Hierbei erfolgte eine direkte Fehlerkorrektur, so dass die Teilnehmer bestens vorbereitet in die Schulschiessen einsteigen können. Nach einem kurzen Umbau wurden hier dann die die Disziplinen für den Wanderpokal der RK Bad Godesberg/ Wachtberg ausgeschossen.

Im angerenzenden Besprechungsraum erfolgte unter der Leitung von OTL d.R. Klaus Wese die theoretische Einweisung der Teilnehmer in das Waffenmuster MP7 der Firma Heckler & Koch. Seinen Vortrag fanden alle Teilnehmer höchst informativ.

Im Kino 2 stellte OFw d.R. Alexander Bayer dann den Teilnehmern die neuen Waffenmuster vor und erläuterte die Handhabungen der neuen Waffen. Anschliessend erfolgte die Einweisung in den Nachtsichtaufsatz 80 (NSA80) der Bundeswehr und die Teilnehmer schossen damit unter nächtlichen Bedingungen entsprechende Übungen durch.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen hatten die Teilnehmer die Gelegenheit hier im Kino 2 die Kommunikation in der Gruppe bei entsprechenden Schiessübungen zu trainieren.

Als Abschluss wurden die Gewinner der Einzeldisziplinen aus dem Pokalschiessen geehrt und Herrn OG d.R. Büschges der Wanderpokal der RK überreicht, der nun bis zum 1. Dezember in seinem Besitz bleiben wird, um dann auf dem Nikolauspokalschiessen wieder neu ausgeschossen zu werden.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Ausbildung gelungen sei und man freute sich auf ein Wiedersehen bei den weiteren Veranstaltungen der RK Bad Godesberg/ Wachtberg.



AGSHP-Weiterbildung 2012

Am 7. Januar nahmen Btsm d.R. Joachim Plum und OFw d.R. Alexander Bayer an einer Weiterbildung für den Fachbereich AGSHP in der Boelke-Kaserne in Kerpen teil.

In dieser Weiterbildung wurde die aktuellen Nachtsichtgeräte der Bundeswehr und ihre Verwendungsmöglichkeiten im AGSHP vorgestellt. Ebenso wurden die neuen Waffenmuster vom Typ MG4, MP7 und G36 mit AG36 vorgestellt.

Im anschliessenden Schiessen konnten die neuerworbenen Kenntnisse vertieft werden und Probleme diskutiert werden.

Eine gelungene Weiterbildung wie die Kameraden fanden.


Copyright 2007 ul - RK Bad Godesberg / Wachtberg - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken