2010

Jahresabschluß 2010

Am 11. Dezember trafen sich die Kameraden im Kreise ihrer Freunde und Familien in der Gaststätte "Zu den Linden" in Wachtberg Berkum, um den Jahresabschluß zu feiern.

Traditionell wurde mit dem sicherheitspolitischen Vortrag begonnen, dessen diesjähriges Thema die Neukonzeption der Bundeswehr und deren Auswirkungen zum Inhalt hatte.

Im Anschluß folgte die Weihnachtsfeier, in deren Rahmen verdiente Mitglieder der RK ausgezeichnet wurden:
So erhielten:

Hr. OG d.R. Altmaier das Bzirkswappen der Bezirksgruppe Köln/Aachen in Bronze
Hr. HFw d.R. Schlug das Bezirkswappen der Bezirksgruppe Köln/Aachen in Bronze

Hr. Btsm d.R. Plum das Ehrenwappen der RK in Glas


Nach diesen formellen Akten folgte dann der gemütliche Teil bei einer reichhaltigen Auswahl an Speisen und Getränken.

Im Ausblick auf das Jahr 2011 stehen auch hier wieder viele Veranstaltungen, wie Schulschießen, Leistungsmarsch, Orientierungsübungen oder das 7. Bonner Infanterie Camp an, deren Vorbereitung und Durchführung wie immer der Unterstützung aller Kameraden bedarf.

Allen Mitgliedern und Freunden der RK ,sowie deren Angehörigen wünschte der Vorstand ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und vorallem gesundes Jahr 2011.

Der Vorstand:
OF d.R. A. Bayer, OStF d.R. D. Heinen, Btsm d.R. A. Plum,SU d.R. F. Sobkowski


Volkstrauertag 2010


Anlässlich des Volkstrauertages versammelten sich die Kameraden der RK gemeinsam mit der Kyffhäuserkameradschaft Berkum, um der Toten und Gefallenen der Weltkriege und Auslandseinsätze zu gedenken.
Der Zeremonie wohnetn auch der Bürgermeister der Gemeinde Wachtberg, Hr. Theo Hüffel, und einige Ratsmitglieder bei. Ebenfalls war eine große Anzahl von Wachtberger Bürgern gekommen, um an der Zeremonie teilzunehmen. Die musikalische Begleitung erfolgte durch die Berkumer Dorfmusikanten.

Die Begrüßung der Anwesenden erfolgte um 11:30 Uhr vor den Fackelträgern der RK Bad Godesberg/ Wachtberg durch Herrn Manfred Möller, dem Vorsitzenden der Kyffhäusserkameradschaft. Nach seinem Grußwort gedachte er kurz der traurigen Ereignissen von vor über 70 Jahren.
Ihm folgte Oberfeldwebel d.R. Alexander Bayer, der in seiner Rede den Bogen aus der Vergangenheit in die Gegenwart spannte und der Gefallenen der Einsätze der Bundeswehr gedachte.

Theo Hüffel schloss sich mit seiner Rede an und reflektierte die Ereignisse aus der Sicht der Bürger. Alles in allem wurde dem Wunsch Ausdruck verliehen, dass sich diese Ereignisse nicht wiederholen dürfen und die bewaffneten Konflikte auf der Welt in Erinnerung an diese schlimmen Erfahrungen beigelegt werden müssten.

Es erfolgte die feierliche Kranzniederlegung begleitet durch das Musikstück "Ich hatte einen Kameraden". Nach dem Schlusslied verblieben die Anwesenden zu einem gemeinsamen Gedankenaustausch.

Im Anschluß ließen es sich die Reservisten nicht nehmen, dass Grab von dem am 18.01. diesen Jahres verstorbenen Hr. Felix Metternich, dem langjährigem Vorsitzenden der Kyffhäuserkameradschaft, aufzusuchen, um seiner zu gedenken.



6. Bonner Infanterie Camp 2010


Wie seit Jahren gute Tradition, so fand auch in diesem Jahr das Bonner Infanterie Camp statt. Die Veranstaltung wurde in gewohnter Weise durch die RK Bad Godesberg-Wachtberg unter Führung des OF d.R. A. Bayer vorbereitet. Die Leitung und Durchführung lag in den fürsorglichen Händen von Hr. OTL d.R. W. Kreutzwald.

So traten Freitagabend rund 90 Reservisten ihren "Dienst" in der Wahner Heide an. Nach Einschleußung und LVU folgte der obligatorische Mitternachtssnack und anschließend der Zapfenstreich. Am frühen Samstagmorgen startete dann die Stationsausbildung. Schwerpunkte waren bei den indivduellen Grundfertigkeiten (IGF) gesetzt und wurden durch CIMIC Anteile abgerundet.

Die Teilnehmer durchliefen somit die Stationen: Allg. Gefechtsdienst, Gewässerüberquerung, EOR und SAN. Dank der Unterstützung der DRK Wasserwacht, welche unter der Letung von Hr. A. Fritz in einer Stärke von 10 Personen an der Ausbildung teilnahm, übten die Kameraden rund um das Thema Wasserrettung. Im SAN Dienst wurden Inhalte der Erste Hilfe Ausbildung aufgefrischt und abgefordert.

Zum Abschluss und als Höhepunkt des Ausbildungstages wurde das Lager von irregulären Kräften angegriffen und musste nach dem beziehen der Alarmstellungen verteidigt werden. Mit dem abschließenden Kameradschaftsabend zeigte sich der RK eigene Feldküchentrupp mit den Kameraden HF S. Schlug und F H. Römer wieder bestens vorbereitet und konnte fast alle Wünsche erfüllen.

Der Dank der Teilnehmer für die gelungene Veranstaltung galt allen Kameraden, die sich für das gute Gelingen der Veranstaltung eingebracht haben. Diese Feststellung wurde von der Dienstaufsicht, dem Kdr des LKdoNW geteilt. Auch er war voll des Lobes für diese runde Veranstaltung.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Familienfest der RK




Das diesjährige Familienfest der RK fand im vertrauten Kreise in Wachtberg-Berkum statt. Am frühen Abend des 28.08.2010 trafen sich die Kameraden der RK, deren Angehörigen und Gäste im Garten der Familie Bayer, um den Abend gemeinsam bei bester Laune zu verbringen. 

Die viele Arbeit im Rahmen der Vorbereitungen für diesen Abend wurde mit zufriedenen Gästen belohnt. Neben einer Top-Verpflegung durch die Feldküche - betrieben durch die Kameraden HFw d.R. Sigfried Schlug und F d.R. Herbert Römer- gab es alles, was das Herz begehrt.

Einen besonderen Freude bot die Genesung von Margit Lindau, die zum ersten Male nach schwerer Krankheit wieder im Kreise der RK begrüßt werden konnte. Neben den alt bekannten Freunden der RK fanden sich das ein oder andere neue Gesicht unter den Gästen, um erste Kontakte zur RK zu knöpfen.

Als die letzten Gäste in den frühen Morgenstunden den Ort verließen, stand bereits für alle fest: - Bis zum nächsten Jahr !



Jahresexkursion Koblenz


Besuch der Feste Franz und des militär-historischen Fahrzeugtreffens in Koblenz

Die diesjährige militär-historische Exkursion führte die Teilnehmer der RK nach Koblenz. Auf dem Plan standen ein Besuch der Feste Kaiser Franz, einer in den Jahren 1817-1820 erbauten Festung als Bestandteil der Koblenzer Festungsgürtel. Nach Anmarsch und Frühstück erwartete die Kameraden eine hochinteressante Führung durch die Anlage der Feste Kaiser Franz, durchgeführt von Frau Sabine Bauer, der Vorsitzenden des 1997 gegründeten Vereines zum Erhalt der Anlage.

Im Vorfeld wurde getreiben durch Hr OSF d.R. Detlef Heinen in Gesprächen für die Zukunft eine Zusammenarbeit zwischen RK und dem Verein Feste Franz vereinbart, welche größtenteils technische und personelle Unterstützung bei den Erhaltungsmaßnahmen rund um die Festung beinhaltet.

Im Rahmen der 2-stündigen Führung konnte man sich ein umfassendes Bild über die bisher geleisteten Instandhaltungsmaßnahmen machen und erkennen, daß auch für die Zukunft für die Erhaltung dieser geschichtsträchtigen Anlage viel Arbeit gegeben ist. Die im Sinne der militär-historischen Arbeit der RK vereinbarte Zusammenarbeit wird in Kürze durch entsprechende Projekte konkretisiert.

Nach Austausch gegenseitiger Dankesbekundungen verlegten die Kameraden auf die Schmittenhöhe - einem StOÜbPl der Garnison Koblenz, um das am selben Tag stattfindende militär-historische Fahrzeugtreffen zu besuchen. Dort stellen jedes Jahr viele Enthusiasten ihre mit viel liebe zum Detail restaurierten Militärfahrzeuge aus. Im Angebot standen ebenfalls Fahrten mit dem Bergepanzer und diversen anderen Militärfahrzeugen.

Mit diesen interessanten Eindrücken endete eine weitere sehr gut gelungene Exkursion mit Dank an die Organisatoren, Hr. OSF d.R Detlef Heinen und Hr. OF d.R. Alexander Bayer.


Impressionen Koblenz 2010


Derletalfest 2010


Bereits zum 6. mal in Folge repräsentierte die RK die Bundeswehr im Rahmen des Hardtberger Stadteilevents Derletalfest. In Zeiten drastischer Budgetkürzungen und den damit verbundenen Einschränkungen gingen die Angehörigen der RK mit bereits gewohnten Elan an diese Aufgabe.

Schwerpunkt der diesjährigen Ausstellung war das Thema "Leben im Feld" welches mit viel Liebe zum Detail von OSF d.R. Heinen vorbereitet und aufgebaut wurde.

Der RK Vorsitzende OF d.R. Alexander Bayer konnte neben den unzähligen Besuchern auch in diesem Jahr die Bezirksbürgermeisterin des Bonner Stadteiles Hardtberg, Frau Petra Thorand und den stellv. Standortältesten von Bonn, Hr. Oberst Bünz in der Ausstellung der RK begrüßen.
Beide waren sich in dem Urteil mit den übrigen Besucher einig, das die Ausstellung hochinteressant und sehr gelungen war. Insbesondere der von der RK seit Jahren gelebte Leitsatz: "Bundeswehr zum Anfassen" findet bei allen Besuchern sehr großen Zuspruch.

Trotz der tropischen Temperaturen konnte das diesjährige Derletalfest dank der Unterstützung aller Beteiligten Mitglieder wieder als voller Erfolg verbucht werden. Wenn auch die aus Kostengründen entzogenen Unterstützung durch die Bundeswehr sehr schmerzte, so konnte dieses Defizit durch das hohe Engagement der Beteiligten ausgeglichen werden.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Familienbiwak 2010


In diesem Jahr fand das Familienbiwak zum 9. mal bei bestem Wetter in Kircheib statt.
Wie bereits in den vergangenen Jahren trafen sich die Kameraden, Freunde und Familien der RK-Angehörigen zum Biwak auf dem Zeltplatz in Kircheib. Bei bestem Kaiserwetter fand die von den RK´en Bad Godesberg-Wachtberg und Hennef gemeinschaftlich organisierte Veranstaltung mit einem interessanten Rahmenprogram für alle Beteiligten statt. Wie immer sorgten Spieß SF d.R. Heinz Vogel und VerpflGrpFhr HF d.R. Siggi Schlug bestens für das leibliche Wohl der Teilnehmer.
An dieser Stelle sei auch dem Kameraden HG d.R. Theo Soentgerath gedankt, der jedes Jahr seinen Grund und Boden für die Veranstaltung zur Verfügung stellt.
Gleiches gilt auch für die Organisatoren und alle Unterstützer, beispielhaft seinen hier OF d.R. Olaf tesar und OSG d.R, Hermann-Josef Sülzen genannt, die sich im unermüdlichen Einsatz für das Wohl aller eingesetzt haben.



Hochzeit des RK-Vorsitzenden



RK- Vorsitzenden erfolgreich unter "die Haube" gebracht....

Die Kameraden der RK begleiteten ihren RK-Vorsitzenden auf seinem Weg in den Hafen der Ehe. An dem herrlichen Frühsommermorgen ließen es sich die Mitglieder der RK nicht nehmen den Vorsitzenden OF d.R. Alexander Bayer und seine Gattin Meike auf den ersten Schritten ihres gemeinsamen Ehelebens zu begleiten.

Man traf sich im Vorfeld der Hochzeitsfeierlichkeiten und überraschten das Brautpaar nach vollzogener Eheschließung mit einem Rosenspalier. Man empfing das frisch vermählte Paar mit den besten Wünschen für den weiteren gemeinsamen Weg. Der stellv. Vorsitzende OSF d.R. Detlef Heinen übrachte zudem die Glückwünsche all jener Kameraden, denen eine persönliche Teilnahme an diesem Morgen nicht möglich war.


Neuwahl des Vorsitzenden


Am 30.04.2010 trafen sich die Mitglieder zur Wahlversammlung um den RK-Vorsitzenden nach zu wählen.

Die Position war nach dem berufsbedingten Rücktritt des langjährigen Vorsitzenden HF d.R. Lübeck zum Ende des letzten Jahres erforderlich geworden.

Als neuer Vorsitzender wurde der bisherige 1. stellv. Vorsitzende OF d.R. Alexander Bayer gewählt. Des Weiteren votierte die Wahlversammlung anschließend für die Nachbesetzung der nun vakant gewordenen Position des 1. stellv Vorsitzenden der RK.
Hier wurde OSF d.R. Detlef Heinen gewählt.

Beide Kameraden wurden anschließend unter Beifall der Wahlversammlung auf die Satzung des Reservistenverbandes verpflichtet und traten umgehend ihre neuen Ämter an.


Militärhistorische Exkursion 2010



Wintereinbruch und Programmänderung in letzter Minute

Am 6.3. trafen sich 10 Reservisten und Gäste bei klirrender Kälte und Schnee in Wachtberg, um die militär-historische Exkursion 2010 anzutreten. Trotz einiger Schwierigkeiten im Vorfeld konnte die Exkursion wie geplant durchgeführt werden.

Um 9.00h traf man sich und fuhr zusammen nach Ahrweiler, wo sich in den Weinbergen oberhalb der Römervilla das neu entstandene Museum der Aussenstelle Marienthal befindet. Die Führung für die Gruppe dauerte rund 2 Stunden. Hierbei entwickelte sich ein interessanter Dialog mit dem Museumsführer. Zu besichtigen sind die letzten 200 m des ursprünglichen Regierungsbunkers.

Der Rest wurde seit Aufgabe durch die Bundesregierung entkernt und als nackte Betonröhre zurückgelassen. Neben verschiedenen Einrichtungsexponaten gibt es hier Technik pur zu sehen. Technik mit der dieser rund 17km lange Bau seit 1972 im ständigen Standby-Betrieb gehalten wurde. Vorführungen verschiedenster Art, wie das Schließen des Hauptstollens mit einem 25t schweren Betontor innnerhalb von 10 Sekunden waren die Highlights dieses Besuches. Aber auch technische Fragen über die etablierten Schutzmechanismen, Ausrüstungsgegenstände und Versorgungsanlagen für Wasser, Luft und Kommunikation waren Schwerpunkte der Führung.

Gegen halb eins brach die Gruppe mit dem Ziel WTS nach Koblenz auf. Zunächst steuerten die Kameraden den Museumsshop an, um sich mit entsprechender Fachliteratur einzudecken. Danach ging es weiter in die Hallen der Studiensammlung. Einige der Kameraden betraten die WTS zum ersten Mal und waren beeindruckt über die vielen und interessanten Exponate. Der ursprünglich vorgesehene Umzug der WTS nach Dresden ist ad acta gelegt. In den nächsten Jahren wird die sammlung aber vom derzeitigen Standort in die ehemalige Gneisenau-Kaserne verlegt werden.

Der ursprünglich geplante Besuch der Festung Ehrenbreitstein mußte aufgrund der fortdauernden Bauarbeiten für die Bundesgartenschau Koblenz auf einen späteren zeitpunkt verschoben werden.

So fand diese spannende und informative Exkursion ihren Abschluss im Brauhaus in Bad Neuenahr, wo alle nach einer guten Stärkung aus der Brauhausküche wieder in Richtung Heimat aufbrachen.

Der Tenor der Beteiligten war, dass man diese Tour mit Schwerpunkt Aussenstelle Marienthal und einem Besuch des Landesbunkers in Urft im kommenden Herbst wiederholen sollte. Dies wird nun die Planungen einbezogen.


LÜKEX 2010



Reservisten unterstützen länderübergreifende Krisenübung LÜKEX 2010

Am 27.01.2010 war es soweit. Im gesamten Bundesgebiet fand die länderübergreifende Krisenmanagement-Übung LÜKEX statt. Das Land Nordrhein Westfalen hatte sich aufgrund erheblicher Investitionen in den letzten Jahren in dem Bereich der Rettungsmassnahmen anstatt der bisher üblichen "Planspiele" zu einer realen Übung entschlossen.
Schwerpunkt der in NRW stattfinden Übung lag im Raum Köln-Bonn. Auf dem Konrad-Adenauer Flughafen in Köln sollten die Großübung mit über 1500 beteiligten Rettungskräften und über 100 beteiligten Opferdarstellern stattfinden.

Ca. 80 Reservisten stellten das Groß der Darsteller und wurden für morgens 5:30 Uhr nach Köln in die Kaserene zur Einschleusung bestellt. Nach der Einschleusung ging es direkt auf das Flughafengelände durch die Sicherheitsschleusen im eröffneten neuem Flughafenterminal der Flugbereitschaft BMVg.
In der Halle 1 der Flughafens angekommen wurde die Verletzungen verteilt und die Darsteller entsprechend durch das Deutsche Rote Kreuz - Ortsverband Bonn- geschminkt und mit entsprechender Kleidung ausgestattet.
Gegen 10 ging es dann an den Unglücksschauplatz auf dem Landefeld Whisky. Dort stand eine kleine Maschiene bereit, in der eine terrorostischer Anschlag dargestellt wurde.
Vor der Maschine lagen wild Koffer verteilt. Die Darsteller wurden aufgeteilt. Manche wurden im Flugzeug, andere auf dem Vorfeld platziert. Der Rest stellte Leichtverletzte in zwei bereitstehenden Bussen dar.
Neben der Presse wurde die Übung durch den Minister des Inneren des Landes NRW beobachtet.

Um 10:32 Uhr wurde der Notruf real per Handy abgesetzt. Als erstes traf die Flughafenfeuerwehr am Schauplatz ein. Die Anforderungen an die Einsatzkräfte müssen immenz gewesen sein- parallel hat die Flughafenfeuerwehr Verletzte aus dem Flugzeug und dem Vorfeld geborgen und leitete die Brandbekämpfung ein.
Die Insassen in den Bussen wurden betreut und gesichtet. Nach dem Transport der Verletzten zu einer eilens eingerichteten Verwundetensammelstelle, erfolgte die Erstversorgung. Eine Überforderungen der SAN-Kräfte war festzustellen, da man mit der Sichtung und der Erstversorgung der großen Anzahl von Verletzten nicht mehr nachkam. Weitere Rettungskräfte trafen nach und nach am Ort des Geschehens ein. Eine Versorgung der Verwundeten, Einschätzung des Verletzungsgrades sowie Abtransport in die Krankenhäuser wurde organisiert und lief an. 

Gegen 13 Uhr waren die Verletzten des Anschlages größtenteils in umliegende Krankenhäuser oder in Fahrzeughallen, die als provisorische Verwundetensammelstellen eingerichtet waren gebracht worden.
Gleichzeitig erfolgte parallel gegen 13:30 Uhr eine weitere Steigerung . Über Funk kam die Nachricht von einem weiteren Anschlag auf dem Gelände bei dem ein Attentäter in einem Busse mit den Leichtverletzten eine "schmutzige" Bombe gezündet haben soll. Entsprechnede Maßnahmen wurden eingeleitet...

Nach dem Rücktransport der Reservisten durch die Feuerwehr Köln zur Halle 1 des Flughafens folgte der Abschluß der Übung mit einem gemeinsamen Essendas. Nach Gulasch mit Nudeln waren alle beteiligten Reservisten sich trotz der -11° sicher, wieder an einer künftigen Übung zum Wohle aller mitzuwirken!



AGSHP-Ausbildung

Gemeinsame AGSHP-Ausbildung mit der Kreisgruppe Köln....

Die AGSHP-Ausbildungen im Januar erfolgte gemäß dem neuen Ausbildungskonzept des LKdo NW zusammen mit Kameraden der Kreisgruppe Köln unter Leitung des SF d.R. Adolf Schmitz. Schwerpunkte lagen bei dieser Ausbildung im Bereich Förderung militärischer Fähigkeiten mit dem Ausbildungsschwerpunkt Panzerabwehrtrupp.
Die Parallelausbildung untder Leitung von OFw d.R. Alexander Bayer bestand aus einer Waffenausbildung an den Waffen G36, P8, MG3 und Panzerfaust 3. Hierbei wurde er durch Btsm d.R. Achim Plum und SG d.R. Frank Radlinski unterstützt.
Alle Teilnehmer waren sich in Ihrem Urteil einig, das die erlebte Ausbildung neue Fertigkeiten vermittelt und bereits erlernte Fertigkeiten aufgefrischt hat.

Der Höhepunkt des Ausbildungstages war die Beförderung des Kameraden Frank Radlinski durch den StOffzR zum Stabsgefreiten d.R.


Copyright 2007 ul - RK Bad Godesberg / Wachtberg - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken