2006

Derletalfest 2006

RK Bad Godesberg / Wachtberg präsentiert sich auf dem 22. Bonner Derletalfest

Wie bereits in den vergangenen Jahren präsentierten sich die Kameraden der RK erfolgreich auf dem diesjährigen Derletalfest. Dieses fand am 12.08.2006 zum 22. Mal unter der Beteiligung vieler Bonner Vereine, Behörden und Institutionen statt. Die Beteiligung der Bundeswehr ist bereits eine gute Tradition.

So konnten sich die Besucher in diesem Jahr über die Themen Wehrdienst und Reservistenwesen informieren. Das Stabsquartier des BMVg steuerte mit ihrer Station Schlauchbootfahren für Kinder eine hochfrequentierte Attraktion bei.

Der Beitrag der RK hatte in diesem Jahr den thematischen Schwerpunkt Wehrpflicht und Reserve. Unter der Überschrift "Der Reservist im Wandel der Zeiten" wurde den Besuchern ein Überblick über die historische Entwicklung von Wehrpflicht und Reserve von 1806 bis heute gegeben. Viele der Besucher zeigten sich sehr überrascht, daß bei den aktuellen Auslandseinsätzen der Bundeswehr durchschnittlich 10% Reservisten beteiligt sind.
So konnte auch glaubhaft dargestellt werden, daß der Reservist von heute nichts mehr mit dem Klischeebild der 70er und 80er Jahre zu tun hat, sondern seinen "aktiven" Kameraden in nichts nachsteht.

So ist der Reservist eine von der Truppe begrüßte und notwendige Verstärkung.

Abgerundet wurde die Darstellung der RK durch eine kleine Waffenschau und eine Ausstellung von Ausrüstung und Bekleidung der Bundeswehr von 1956 bis heute.

Die beteiligten Reservisten standen den Besuchern Rede und Antwort und konnten so oft vorhandenes Halbwissen und Klischees in fundiertes Wissen aus erster Hand verwandeln.
Besonders beliebt war in diesem Jahr das Reserve-Quiz, - ein Fragebogen zu den Themen Bundeswehr, Wehrpflicht, Reserve und Ausrüstung. Die Antworten hierzu waren geschickt in der Ausstellung versteckt. Bei richtiger Beantwortung der Fragen gab es jedesmal eine kleine Überraschung.

Das Feedback der Besucher war einhellig positiv. So stellte der Gastgeber und Bezirksvorsteher und MdL Hr. Gehard Lorth den Stand, die Präsentation und das Auftreten der Reservisten als vorbildlich dar.

Gleiches Lob erhielten die Kameraden der RK durch den Kommandanten des StQ BMVg und dem Offizier f. Standortangelegenheiten Hr. Hauptmann Esser, die im Rahmen der Dienstaufsicht den Stand besuchten.

Abschließend kann festgestellt werden, daß die in die RK gesetzen Erwartungen bestens erfüllt wurden und das man sich von allen Seiten auf den Beitrag der Reservisten im kommenden Jahr freut. Dies wurde erst durch den unermüdlichen Einsatz der Kameraden, durch die Unterstützung des StQ BMVg und nicht zuletzt auch durch die personelle Beteiligung von Kameraden aus der Kreisgruppe Bonn / Rhein-Sieg möglich.


Bilder vom Derletalfest 2006

Besucherandrang am Info-Stand der RK


Manöverball 2006

Ein Manöverball war in der Vergangenheit der Abschluß der jährlich stattfindenden Herbstmanöver und honorierte die guten Leistungen und die über das Jahr erreichten Ausbildungserfolge. Gleichzeitig galt es der "manövergeplagten" Bevölkerung vor Ort einen Ausgleich für die erlittenen Beeinträchtigungen während der Manöver zu bieten. Dabei galt es insbesondere Kontaktpflege zu betreiben und diente der Verwurzelung der Soldaten im alltäglichen Leben der Gemeinde.

Dies stand in Gedanken Pate als im Vorstand der RK die Entscheidung getroffen wurde, eine gesellschaftliche Mittelpunktsveranstaltung anlässlich des Tages der Reservisten ins Leben zu rufen. Das Motto war schnell gefunden und die Vorbereitungen erfolgten auf Hochtouren.

Am 23.09.2006 trafen die geladenen Gäste an der Fritzdorfer Mühle auf die Kameraden der RK Bad Godesberg / Wachtberg.
Die Vorbereitung und die Ausgestaltung der Veranstaltung war dank dem Einsatz der Familie Bayer zu einem wahren Höhepunkt geraten. Der Veranstaltungsort war mit viel Liebe zum Detail geschmückt und vorbereitet.

Wie es sich für eine solche Veranstaltung gehört, herrschte mildes und trockenes Kaiserwetter, so daß die Aussenanlagen der Mühle mit genutzt werden konnten.

Für die Unterhaltung war ebenfalls bestens gesorgt. Ein Musik-Quiz heitzte die Gemüter auf und sorgte für die hervorragende Stimmung bei den Gästen.
Dank der Spendenbereitschaft der in der Gemeinde Wachtberg angesiedelten Unternehmen konnte jedem Quiz-Teilnehmer zum Abschluß ein Preis übergeben werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden langgediente Kameraden für Ihre Verdienste um die Reservistenarbeit geehrt und mit dem RK-Ehrenpreis ausgezeichnet.
Der Vorsitzende der RK würdigte in seiner Ansprache die in diesem Jahr bereits erzielten Erfolge und den gezeigten Einsatz der Kameraden. Das öffentliche Echo das die Kameraden erreicht, ist immer positiv und getragen von der Anerkennung um die Verdienste in der Öffentlichkeitsarbeit.

Reservisten sind allzeit bereit !

So saßen die Kameraden mit ihren Gästen noch lange zusammen und genossen den milden Herbstabend. Als man auseinanderging machte ein Versprechen die Runde: " Bis zum Manöverball im nächsten Jahr."


Ballimpressionen 2006


Inf.- und Gefechtsausbildung 2006

Fokusthema der Ausbildung ist neben der Förderung der militärischen Fähigkeiten (FMF) die Heranführung der Ausbildungsteilnehmer an das Erweiterte Aufgabenspektrum der Bundeswehr.
Da die meisten Reservisten noch von ihrem, unter anderen Bedingungen erlernten Fähigkeiten zehren, die ausschließlich auf die Landesverteidigung und eine militärische Großkonfrontation ausgerichtet waren, galt es, die Kameraden hier mit den Bedingungen eines Einsatzes vertraut zu machen.

Im Rahmen eines Unterrichtes wurden zunächst Grundlagen vermittelt. Dazu gehörten die Lage im Einsatzland, die Bedingungen des Einsatzes und die Rules-of-Engagement (ROE). Darrüberhinaus wurden die Eskalationsstufen und Schutzformen vermittelt.

Als Szenario wurde ein Patroullienauftrag gewählt. Dieser Auftrag war in einem islamisch geprägten Land durchzuführen und hatte das Ziel einen fragilen Waffenstillstand zu überwachen und eine Demokratisierung des landes zu unterstützen.

Zu Beginn wurde aber ersteinmal Bekanntes gefordert. Karte, Kompass, Bezugspunkte und Befehlsschemata... versetzten die 62 Teilnehmer in ihren Auftrag.
Nachdem die Observation Points lokalisiert waren, folgte der Befehl an die Patroullie. Anschließend wurde die Marschbereitschaft hergestellt und die Patroullien folgten ihren jeweiligen Routen, die die Teilnehmer zu den Ausbildungsstationen führten.

An den Stationen wurden für die Teilnehmer angemessene Lagebilder eingespielt. Geleitet von meist einsatzerfahrenen Ausbildern wurden die Soldaten behutsam an die Thematik herangeführt. Dies begann schon mit der Art der Fortbewegung, bei fast allen Kameraden ging das Gewehr fast von alleine in den Anschlag und es wirkte eher als schwerer Spähtrupp.

Hier wurde deutlich gemacht, das es einen Unterschied für die Einwohner des Einsatzlandes macht, ob die Sicherungskräfte sich agressiv oder passiv verhalten. Dank gut instruierter Rollenspieler konnte dies sehr gut dargestellt werden.

Gefordert ist Kommunikationsvermögen und eine persönliche Autorität , denen das Auftreten nur Nachdruck verleiht. Mit Fortschreiten der Ausbildung wurde mit jedem Bild der Respekt für die im Einsatz gewesenen Kameraden größer.
Insgesamt wurden vier Lagerbilder eingespielt. Es galt das Waffentrageverbot durchzusetzen und eine Waffe zu beschlagnahmen, eine Minenlage festzustellen und zu melden, sich bei einem Beschuß richtig zu verhalten und zu guter Letzt eine Bergung eines Verletzten nach einem Verkehrsunfall.

Bei dem SAN-Teil der Ausbildung wurde seitens des Deutschen Roten Kreuzes und des Maltheser Hilfsdienstes dankenswerter Weise unterstützt. Unter fachkundiger Anleitung erhlieten die Teilnehmer eine Auffrischung ihre Erste-Hilfe-Fertigkeiten und konnten diese im Anschluß bei der Bergung und Erst-Versorgung eines Verunfallten anwenden.

Inetressant dabei war natürlich auch die Einsatzlage. So musste die Patroullie nicht nur den Verletzten bergen sondern auch "Einheimische" daran hindern, die Soldaten oder sich selbst zu gefährden.

Die Patroullienroute führte die Soldaten über insgesamt 8 km auf dem Standortübungsplatz Schavener Heide.
Die Versorgung der Ausbildungsteilnehmer erfolgte über die Küche der Bleiberg-Kaserne in Mechernich. Nach einem anstrengendem aber letztendlich schönen Tag wurde den Organisatoren der Ausbildung von vielen Teilnehmern für diese Veranstaltung großes Lob ausgesprochen.

Das abschließende Waffenreinigen und die Abgabe der Ausrüstung erfolgte gemeinsam. Zum Abschlußantreten wurde festgestellt, das das Ausbildungsziel an diesem Tag erfüllt und somit die Grundlagen für eine Folgeveranstaltung im Jahr 2007 gelegt wurde.

Nach den jetzigen Planungen soll diese vom 26.-28.10.2007 wieder in Euskirchen stattfinden.

Der Kreisvorsitzende Hr. OTL d.R. Mengels dankte den Organisatoren für die geziegten Leistungen und wünschte allen Anwesenden die Möglichkeit im kommenden Jahr an der Folgeveranstaltung teilnehmen zu können.

Besonderer Dank gebührt den Funktionern dieser Ausbildung. Hierfür haben sich u.a. eingesetzt: HF d.R. Thomas Becker, HF d.R. Martin Hofmeister, F d.R. Olaf Tesar, F d.R. Mike Schwarzer, SU d.R. Alexander Bayer, OSG d.R Herman-Josef Sülzen.


Männer im Wald

Bilder der Ausbildung 2006

Immer in Bewegung.....


Copyright 2007 ul - RK Bad Godesberg / Wachtberg - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken